Ernährung – Thema für Dein Training?

Man hört es immer wieder: Dank einer radikalen Ernährungsumstellung hat Profisportler XY zu neuer Kraft gefunden. So kürzlich die Australian-Open Siegerin Angelique Kerber. Dass Ernährung ein großer Faktor für die Leistungsfähigkeit eines Sportlers ist, ist unbestritten. Doch wenn selbst Profis erst auf die ideale Ernährung umstellen, kann man dann von seinen Spielern verlangen, auf ihre Ernährung zu achten. Ich finde, ja man kann. Es gilt natürlich: Je älter und je höher der Leistungsanspruch, desto mehr kannst Du von Deinen Spielern verlangen.

Ernährung Fußball

Du kannst natürlich nicht kontrollieren, was Deine Spieler zu Hause essen. Allgemein solltest Du vorsichtig sein, wenn Du versuchst, für den privaten, beziehungsweise familiären Raum der Spieler Regeln vorzuschreiben. Eltern fühlen sich leicht in ihrer Erziehung kritisiert, das solltest Du unter allen Umständen vermeiden. Doch gerade junge Spieler sehen in Dir oft ein Vorbild, dem sie nacheifern. Geh also mit gutem Beispiel voran und ernähre Dich gesund, zumindest wenn Deine Spieler Dich sehen, also auf Turnieren, bei Mannschaftsabenden und Teamevents. Doch was heißt gesund? Ich habe einen beispielhaften Ernährungsratgeber für meine Spieler geschrieben:

Diese Leitlinien kannst Du Deinen Spielern getrost ab der D-Jugend mitgeben. Auch wenn Deine Spieler gewiss nicht alle Vorschläge umsetzen werden, kann der Leitfaden schon mal für die ein oder andere Entscheidung gegen Fast-Food und für ein gesundes Abendessen sorgen.

Du kannst die Ernährungshinweise auch hier runterladen:

Ernährung

Wie siehst Du das Thema Ernährung? Findest Du es angemessen, Deinen Spielern Hinweise zu geben, oder findest Du ein Trainer hat sich nicht einzumischen? Teil mir Deine Meinung in einem Kommentar mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.