Selbsttest zur Entwicklungsorientierung

1.Du spielst mit Deinem mittelstarken Team gegen den übermächtigen Tabellenführer. Dein Innenverteidiger startet den Spielaufbau und wird aggressiv angelaufen. Soll er den Ball klären oder versuchen durch ein Dribbling oder Kombination in Ballbesitz zu bleiben, auch wenn die Chance eines Ballverlustes sehr hoch ist?
2.Dein Team wird von den Gegner regelmäßig ausgekontert, weil ihr hoch steht, die Eltern beschweren sich bereits bei Dir über die vielen Gegentore. Sorgst Du Dafür, dass Dein Team das nächste Mal tiefer steht?
3.Du hast die Auswahl zwischen zwei Spielern, der eine ist groß, schnell und durchsetzungsstark, in Verbindung mit seinem harten Schuss ein sehr gefährlicher Spieler. Schon während des Probetrainings hat er immer wieder durchblicken lassen, dass er sich selbst besser sieht, als den Rest des Teams, da er die meisten Tore schießt. Der andere Spieler ist technisch beschlagen, aber körperlich unterentwickelt. Du erkennst großes Potenzial, aber der Junge wird bei den Spielen gegen die jahrgangsälteren Mannschaften der Liga untergehen. Wen nimmst Du in Dein Team auf?
4.Dein Team spielt sehr ballbesitzorientiert, verliert das Spiel aber gegen eine körperlich starke Mannschaft, die Euch auskontert. Welche Ansprache wählst Du nach dem Spiel?
5.Du erkennst bei Eurem Gegner eine Lücke hinter den äußeren Mittelfeldspielern. Stellst Du einen Stürmer dorthin, damit der Innenverteidiger ihn mit einem hohen Ball bedienen kann?

1 Kommentar

  1. Alex Brand

    Hallo,

    die Idee mit dem Test finde ich echt gut, aber leider ist er etwas zu viel schwarz und weiss.

    Ein Beispiel ist die Frage mit den Spielern im Probetraining. Warum sollte ich nicht beide Spieler aufnehmen?

    Was ist aus Deiner Sicht falsch daran, einen Fehler beim Gegner zu erkennen und die Jungs darauf hinzuweisen und ihnen zu erklären wie sie diese Lücke nutzen können? Auch hier können die Spieler aus meiner Sicht lernen.

    Ich fände es schön, wenn in diesem Test ein paar zusätzliche Antworten eingebaut würden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.